Aktivitäten gegen Corona

coronavirus

Aktivitäten gegen Corona

Unser Unternehmen hat sich aktiv im Kampf gegen Corona beteiligt. Natürlich haben wir unser Hygiene-Konzept entwickelt, dass sich an den Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums sowie des RKI orientiert hat.

Schon früh war jedoch klar, dass wir auch unsere Kompetenzen im Fertigungsbereich und in der Logistik einsetzen wollten, um Beiträge zu leisten:

In den einzelnen Bereichen haben wir folgende Aktivitäten entfaltet:

Werk Converting: Vliesstoffe im Lohn

Im Werk Converting in Durmersheim werden große Mengen an Meltblown-Vliesen sowie Stapelvliesen nach Vorgaben der neuen Maskenhersteller konfektioniert. Zum Teil werden mehrlagige Aufbauten geschnitten und den Kunden zur Verfügung gestellt. Vliesstoffe werden von allen großen Herstellern weiterverarbeitet. Im Zuge der steigenden Bedarfe wurde der Maschinenbestand um zwei Rollenschneidemaschinen erhöht.

Werk Flexibles: Gesichtsvisiere, 3D-Druck und Ventile

Im Werk Flexibles wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes ein Gesichtsvisier entwickelt und auch zur entsprechenden Zertifizierung geführt. Für viele andere Hersteller von Visieren haben wir die eigentlichen Folien gestanzt und bei den entsprechenden Zertifizierungen unterstützt.

In der 3D-Druck-Abteilung haben wir bis zu 500 Gesichtsvisierhalterungen pro Tag gedruckt und mit den in der Stanzabteilung gestanzten Folien und zugeschnittenen Gummi-Litzen komplettiert und ausgeliefert.

Für Hersteller von Masken haben wir Ventile konfektioniert ausgeliefert. Hier haben wir Spritzgussteile bezogen und die Ventilmembranen selbst gestanzt.

Werk Composites: Trennwände

Das Werk Composites hat sich im Schwerpunkt damit beschäftigt, Trennwände aus transparenten Kunststoffen für den Einzelhandel, Schulen und die Gastronomie anzufertigen. Es wurden viele Standardvarianten ausgeliefert, allerdings haben wir auch viele Sonderanfertigungen hergestellt.

Share this post