Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie legen kräftig zu

Digital Fabricator - Dr. Dietrich Müller GmbH

Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie legen kräftig zu

Starker Anstieg der Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie

Der Auftragseingang in der deutschen Elektroindustrie ist im Mai 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 49,1 Prozent gestiegen.

Aus dem Inland gingen im Mai dieses Jahres 34,0 Prozent mehr neue Aufträge ein als vor einem Jahr. Fast doppelt so stark, nämlich um 62,9 Prozent, stiegen die Auslandsaufträge. Dabei stiegen die Bestellungen aus dem Euroraum um 64,2 Prozent und die aus Drittländern um 62,2 Prozent.

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 insgesamt übertrafen die Bestellungen den entsprechenden Vorjahreswert um 27,9 Prozent. Dabei bestellten inländische und ausländische Kunden 23,7 bzw. 31,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Aufträge aus dem Euroraum stiegen von Januar bis Mai um 30,2 Prozent, die Bestellungen aus Ländern außerhalb des gemeinsamen Währungsraums um 31,9 Prozent.
Die reale, d.h. preisbereinigte, Produktion in der deutschen Elektroindustrie stieg im Mai 2021 um 22,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Kumuliert von Januar bis Mai 2021 stieg die Gesamtproduktion der Branche um 10,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Inlandsumsatz der Elektroindustrie lag im Mai 2021 bei 15,4 Milliarden Euro und damit um 24,0 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Inlandsumsatz stieg um 21,5 Prozent auf 7,2 Mrd. Euro. Zugleich verbesserte sich der Auslandsumsatz um 26,1 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro. Das Geschäftsvolumen mit Partnern aus dem Euroraum belief sich auf 3,0 Milliarden Euro (+ 30,7 Prozent). Der Umsatz mit Nicht-EU-Ländern belief sich im Mai auf 5,2 Milliarden Euro (+ 23,4 Prozent).

Im Gesamtzeitraum von Januar bis Mai dieses Jahres stieg der aggregierte Branchenumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 11,3 Prozent auf 79,2 Milliarden Euro. Dabei wuchs der Inlands- und Auslandsumsatz um 9,6 Prozent auf 36,7 Mrd. Euro bzw. 12,7 Prozent auf 42,5 Mrd. Euro. Der Umsatz im Geschäft mit Kunden im Euroraum lag in den ersten fünf Monaten bei 15,5 Milliarden Euro (+ 13,5 Prozent). Der Umsatz mit Nicht-EU-Ländern belief sich auf 27,0 Milliarden Euro (+ 12,2 Prozent).

Geschäftsklima und Exporterwartungen verbessern sich weiter

Das Geschäftsklima in der deutschen Elektroindustrie hat sich auch im Juni 2021 wieder verbessert. Auch die Exporterwartungen zogen im Juni wieder an: Der Saldo der Unternehmen, die in den nächsten drei Monaten höhere oder niedrigere Exporte erwarten, kletterte um vier Prozentpunkte auf plus 37 Punkte.

Quelle:ZVEI

Share this post