Halbleiter,<" />

Electronica 2012

Electronica

Electronica 2012

Vom 13.11.-16.11.12 findet die Electronica 2012 statt. Die  Messe konzentriert sich auf Halbleiter, Opto-Elektronik und Mikroelektronik.


Vom 13.11.-16.11.12 findet die Electronica 2012 statt. Die 
Messe konzentriert sich auf

  • Halbleiter
  • Opto-Elektronik
  • Mikroelektronik
  • Sensoren
  • elektronische Bauelemente/Baugruppen
  • Elektromechanik
  • Leiterplatten
  • Systemkomponenten
  • Hybridschaltungen
  • Schalter
  • Tasten
  • Relais
  • Steckverbinder
  • Kabel
  • Mikrowellentechnik
  • Display
  • Transformatoren
  • Elektromagnetische Verträglichkeit
  • CAD
  • CAE
  • Stromversorgungsanlagen
  • Mess-/Prüftechnik
  • diskrete Komponenten
  • Systemperipherie
  • Mikrosystemtechnik

Veranstaltungsort

München

Öffnungszeiten + Termine

Dienstag,  13.11.12                                9:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch, 14.11.12                                 9:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag, 15.11.12                             9:00 – 18:00 Uhr
Freitag, 16.11.12                                    9:00 – 18:00 Uhr

Veranstalter

München

Nr. 9 / 20. September 2012

Displays und LEDs – Die nächste Generation

Die neuesten Technologien auf der electronica 2012

Noch kompakter und flacher mit besserer Auflösung und höherem Kontrast – damit punkten die neuesten Displays auf der electronica 2012. Auch die LED-Technik ist auf dem Vormarsch. Die Umsetzung der Ökodesign-Richtlinie der EU setzt im Markt für innovative Leuchtmittel neue positive Impulse. Von 13. bis 16. November zeigen Aussteller aus aller Welt ihre Produkte, die neuesten Lösungen und die wichtigsten Trends in den Bereichen Display und LED. Auf dem automotive Forum der electronica diskutieren Industrieexperten über Displays und LEDs im Automotive-Bereich. Eines der Highlights ist die Podiumsdiskussion “Lichtkonzepte & LED” am 14. November.

Mehr als 10 Millionen Flachbildfernseher mit LCD/LED-Displays sollen 2012 laut einer aktuellen Bitkom-Studie in Deutschland verkauft werden – ein neuer Rekord. Bereits jetzt steht die nächste Generation von Displays mit OLED- und AMOLED-Technologien für Industrieanwendungen und den Konsumbereich zur Verfügung. Auch bei innovativen Leuchtmitteln sind LED und OLED auf dem Vormarsch. Die Umsetzung der Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG der EU beschleunigt die Marktentwicklung. Glühbirnen und andere Leuchtmittel mit geringem Wirkungsgrad werden seit 2009 nach und nach ausgemustert. Zu diesen und weiteren Themen wie Automobilbeleuchtung, eSignage oder Industrieanwendungen zeigen auf der electronica rund 173 Aussteller die neuesten technischen Lösungen, Bauelemente und Produkte.

Touch-Technologie und Displays mit kompakter Technik

Displays leisten zunehmend nicht nur die grafische Darstellung digitaler Inhalte, sondern ersetzen auch andere Eingabegeräte wie Computer-Tastaturen. Kyocera Fineceramics und Kyocera Display stellen auf der electronica erstmals in Europa das “New Feelings” Touch Panel vor, mit dem das Gefühl eines echten Tastendrucks auf dem Display vermittelt wird. Auch Elektrosil zeigt verschiedene Touchtechnologien, wie infrarot, projiziert-kapazitiv und resistiv. Außerdem stellt das Unternehmen verschiedene Single- und Multitouchlösungen für Industrieanwendungen vor. Im Bereich Entertainment zeigt Kyocera zudem “Super Wide View” LCDs für extreme Betrachtungswinkel bei stabil bleibendem Farbverhalten (“No Grey Inversion”) und “High Brightness Versionen” mit besonderer Helligkeit für den Außenbereich.

Im Handheld-Bereich, beispielsweise bei portablen Mess- und Testgeräten, medizinischen Überwachungssystemen und Industriesteuerungen, zählen vor allem die Kompaktheit von Displays und die Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten. Data Modul wird dazu in diesem Jahr auf der electronica das erste Standard Chip-on-Glass (COG) Display mit einer Auflösung von 320 x 240 vorstellen, für das nur ein Chip benötigt wird. Der Vorteil dieser Lösung ist die leichte und unkomplizierte Systemintegration bei hoher Auflösung und Kontrast.

Schwerpunktthema LED-Beleuchtungstechnik

Mit der Umsetzung der Ökodesign-Richtlinie der EU werden LEDs in den nächsten Jahren sukzessive zu einem Standard in der Beleuchtungstechnik. Zahlreiche Aussteller zeigen auf der electronica die ganze Bandbreite der möglichen Anwendungsbereiche von LEDs. Osram wird neueste Entwicklungen in den Bereichen Automobilbeleuchtung, Entertainment und Sicherheitsanwendungen zeigen. Präsentiert werden bereits verfügbare Komponenten aber auch Prototypen neuer Produkte “in Aktion”.

Displays und LEDs auf dem automotive Forum

Auf dem automotive Forum werden verschiedene Vorträge das Thema Display und LED in Fahrzeugen aufgreifen. So wird sich der Vortrag von Robert Kraus, President/CEO von Inova Semiconductors, zu “Gbps-Networking für Automotive” mit der Verwendung von Displays in der Fahrzeugausstattung auseinandersetzen. Mehrere Vorträge befassen sich mit dem Thema LEDs in modernen Automobilen, darunter die Präsentation von Michael Brandl, Osram Semiconductors. Sein Thema ist “Emerging LED based automotive applications – challenges and solutions”.

Am Mittwoch, den 14. November, findet zudem eine Podiumsdiskussion mit dem Titel “Lichtkonzepte & LED” statt. Experten der Industrie werden die Trends der Beleuchtungs- und LED-Technik diskutieren. Teilnehmer auf dem Podium sind Alfred Vollmer, Redakteur bei Automobil-Elektronik; Lars Reger, NXP Semiconductors; Dr. Wolfgang Bochtler, Mektec Europe; Holger Seibold, Automotiv Lighting; Michael Brandl, Osram Opto Semiconductors und Rainer Böhm, Lear.

Pressemitteilung der Messe

Nr. 8 / 31. August 2012

Die electronica 2012 zeigt Produkte und Lösungen für die Elektromobilität der Zukunft

International führende Unternehmen präsentieren von 13. bis 16. November auf der electronica ihre Produkte, die neuesten Lösungen und die wichtigsten Trends zum Thema Elektromobilität. Im automotive Forum geben Experten aus der Industrie hierzu praxisrelevante Einblicke in Technologien und Märkte. Bereits am 12. und 13. November diskutieren Branchenspezialisten auf der electronica automotive conference im ICM – Internationales Congress Center München Strategien für die Mobilität von Morgen.

Über 1.000 Aussteller präsentieren in diesem Jahr auf der electronica Technologien und Produkte zum Thema Automotive. Einer der Schwerpunkte in diesem Bereich und eines der Leitthemen der Messe ist die Elektromobilität. Neben dem Ausstellungsbereich spiegelt sich das Thema im Programm des automotive Forums und der electronica automotive conference wider, die zusammen das 3-Säulen-Konzept der Messe vervollständigen.

Produktpalette von der Leiterplatte bis zum Fahrzeugkonzept

Visteon® stellt auf der electronica zum ersten Mal sein “e-Bee”-Konzept vor. Das Automobilkonzept demonstriert neue Wege der Fahrzeugnutzung und der Unterhaltungselektronik: von Displayanzeigen über graphische Bedienoberflächen bis hin zu “Cloud”-Profilen, die eine Personalisierung des Autos auf unterschiedlichste Fahrer und Ansprüche erlauben. Eine der wichtigsten Neuerungen ist, dass das Konzept vollständig kompatibel mit allen gängigen (Fahrzeug-) Plattformen für Elektromobile ist.

Auch Mektec Europe stellt sich den neuen Herausforderungen der Automobilindustrie: von Infotainment und Beleuchtung über Antriebsmöglichkeiten bis Sensoren. In nahezu all diesen Bereichen sind moderne Autos auf flexible Leiterplatten angewiesen, die Elektronik und Mechanik verbinden. Auf der electronica zeigt Mektec seine patentierten flexiblen Leiterplatten (Flex) mit Dichtungsfunktion, die eine parallele Übertragung von Signal- und Leistungsströmen ermöglichen, wie sie beispielsweise bei Hybridantrieben benötigt werden.

Einen vertieften Einblick in den Fachbereich erhalten die Besucher darüber hinaus im automotive Forum in Halle A6. Auf dem Programm stehen unter anderem Vorträge zu Elektromobilität, Power Electronics, Batterien und Antriebstechnik. Beispielsweise diskutiert am Mittwoch eine Podiumsrunde mit Vertretern von AEL, NXP, Osram Opto und weiteren Firmen über “Lichtkonzepte und LED”. Das aktuelle Programm des automotive Forums ist online abrufbar.

Entwicklungen, Strategien und Expertenwissen auf der electronica automotive conference

Begleitend zur electronica findet bereits am 12. und 13. November die electronica automotive conference statt. Internationale Experten beleuchten in rund 30 Vorträgen aktuelle Technologien und Marktentwicklungen zu den Themen “The Car in the Web”, “Energy Efficient Mobility”, “Safe Driving” und “Design to Cost”.

Der erste Konferenztag richtet sich insbesondere an die Top-Führungskräfte von Automobilherstellern, Zuliefer- und Elektronikunternehmen. Auf dem Programm stehen Vorträge wie der Beitrag von Dr. Rupert Stützle, Leiter Systementwicklung Elektrofahrzeug bei Bosch, zum Thema: “Powertrain Electrification: Current Challenges and Solutions in Development of Power Electronics” oder von Wolfgang Sczygiol, Geschäftsführer Brose-SEW, zum Thema “Strategies of Suppliers in the Market of Motors and Inductive Charging for Electric Mobility”. Weitere Vorträge des ersten Konferenztages befassen sich mit der zunehmenden Vernetzung von Auto und Internet, dem Mobilfunkstandard LTE sowie den Themen Leistungselektronik, Motoren und Ladeeinheiten für Elektromobile.

Der zweite Konferenztag ist zweizügig angelegt. Im Mittelpunkt stehen Technologien, die sich an das technische Management von Automobil-, Zulieferer- und Elektronikunternehmen richten. Im ersten Zug steht vormittags die Elektromobilität, nachmittags die Leistungselektronik im Fokus. Im zweiten Zug geht es um die Themen Sicherheit und Internet im Auto. Eine Diskussionsrunde zum Thema “Concepts of Mobility” beschließt den zweiten Konferenztag.

Share this post