IAA 2011

IAA 2011

IAA 2011

Ahlhorn | Frankfurt | 21.09.2011
Die 64. Auflage der IAA, die größte Automobilausstellung der Welt, findet vom 15. bis zum 25. September in Frankfurt am Main statt.

Die Dr. Dietrich Müller GmbH liefert Elektro-isolierstoffe für die neuen Elektro- Antriebe aus Materialien wie z.B. Nomex®, NMN, DMD, NKN, Mylar®, Hostaphan®, NKN®, Norton TH®,  ArpaxX® sowie Entwärmungssysteme für Batterien.

Auf der Seite Automobilindustrie finden Sie ein Übersicht über die Lösungen der Dr. Dietrich Müller GmbH.

IAA 2011 ist ein Publikumsmagnet

Wer ein regelmäßiger Besucher der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt am Main ist, der wird das gefühlt haben, was nun auch offiziell ist. In diesem Jahr tummeln sich weitaus mehr interessierte Besucher auf dem Gelände in Frankfurt als noch bei der letzten Auflage vor zwei Jahren.

Auf der IAA in Frankfurt präsentieren viele führende Automobilhersteller ihre Auto-Neuheiten und beschätigen sich in diesem Jahr mit dem Thema „Elektroauto“ sowie mit den Trends und Innovationen in die Welt der Automobilindustrie  und der Elektromobilität. Hier könnte einer der Gründe der wachsenden Zahl der Messebesucher liegen.

425.000 Besucher in nur fünf Tagen

Nach Angaben der Veranstalter nämlich haben sich an den ersten fünf Tagen der Messe insgesamt 425.000 Besucher auf der internationalen Automobil-Austellung 2011 eingefunden. Dies sind nach Angaben des VDA deutlich mehr als noch im Jahr 2009. In diesem Jahr liegt die Ausstellungsfläche bei etwa 235.000 Quadratmetern, das sind 40.000 Quadratmeter mehr als noch im Jahr 2009.

800.000 Besucher werden weit überschritten

Wie VDA-Präsident Matthias Wissmann erklärte, wird die Zahl von 800.000 Besuchern bei der IAA 2011 offenbar weit überschritten. Das wären dann mehr Besucher als im Krisenjahr vor zwei Jahren.

Damals kamen nahezu eine Million Besucher nach Frankfurt am Main zur IAA. Die Messe in diesem Jahr dauert noch bis zum kommenden Sonntag.

Mehr als 200 neue Modelle

Für die Besucher auf der IAA 2011 stehen insgesamt mehr als 200 neue Modelle für Testfahrten zur Verfügung. So können sich die Besucher mit zahlreichen neuen Wagen unter anderem kostenlos durch Frankfurt bewegen und die Autos testen. Zu den Publikumsmagneten dürften der neue 911er von Porsche und der Up! – der neue Stadtflitzer von Volkswagen zählen. Zudem gibt es eine Reihe von Studien in Sachen Elektroantrieb. So stellt z.B. Ford auf dieser Messe seine Studie zum Thema E-Bike vor.

Artega aus Delbrück präsentiert auf der IAA in Frankfurt den SE. Zwei auf der Hinterachse untergebrachte Elektromotoren mit zusammen 280 kW / 380 PS sorgen für Vortrieb und übertragen die Kraft unabhängig von einander auf eines der beiden hinteren Räder an. Den Sprint von null auf 100 absolviert der Artega SE in 4,3 Sekunden und damit eine halbe Sekunde schneller als der Artega GT mit Verbrennungsmotor. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei mindestens 250 km/h. VW stellt seine Studie VW Nils vor.

Die Firma Jetcar Zukunftsfahrzeug GmbH stellt ihr neu entwickeltes Elektroauto Jetcar Elektro vor. Der kleine Elektro-Flitzer mit, bei dem man wie ein Pilot in der Mitte des Fahrzeuges sitzt, bietet eine Reichweite von ca. 250 Kilometern mit einer Akkuladung.

Verschiedene Projekte verwenden Elektro-Isolierstoffe, Dichtungen und Wärmeleitmaterialien der Firma Dr. Dietrich Müller GmbH.

Share this post