Silikon vs. FKM

EPDM vs NBR

Silikon vs. FKM

Silikon vs. FKM – Was sind die Unterschiede?

Silkon und FKM konkurrieren in vielen Anwendungen. Dieser Artikel untersucht die Eigenschaften von Silikonkautschuk und wie er mit Fluorkautschuk, einem Elastomer auf Basis von Fluorkautschuk (FKM) verglichen wird.

Obwohl Silikon und Fluorkautschuk in ihren Eigenschaften recht ähnlich sind, sorgen die Fluorgruppen (Trifluorpropyl) für signifikante Unterschiede in der chemischen Beständigkeit und Kompatibilität, wodurch sich ein breiteres Spektrum an möglichen Anwendungen ergibt.

FKM-Eigenschaften

  • -20° bis 250° C Temperaturbereich
  • ausgezeichneter Druckverformungsrest
  • ausgezeichnete Witterungsbeständigkeit
  • ca. 10 MPa Zugfestigkeit
  • gute Abriebfestigkeit
  • nicht verträglich mit: Aminen, sauerstoffhaltigen Lösungsmitteln, Lacklösemitteln
  • verträglich mit: Säuren, Alkoholen, sauerstoffhaltigen Lösungsmitteln, Alkalien, Kraftstoffen und Kohlenwasserstoffen, Mineralölen
  • gute Stanzbarkeit

Silikon-Eigenschaften

  • -50° bis 230° C
  • ausgezeichneter Druckverformungsrest
  • ausgezeichnete Witterungsbeständigkeit
  • ca. 5 MPa Zugfestigkeit
  • schlechte Abriebfestigkeit
  • nicht verträglich mit: Kohlenwasserstoff-Kraftstoffen, Laugen und Säuren, Dampf über 121 °C, Trichlorethylen, aromatischen Kohlenwasserstoffen.
  • verträglich mit: Ölen, Bremsflüssigkeiten, Heiß- und Kaltwasser, Salzwasser, hochmolekularen Chlorkohlenwasserstoffen, feuerfester Hydraulikflüssigkeit, Ozon
  • gute Stanzbarkeit

Vergleich von Silikon und FKM

Silikon und Fluorkohlenwasserstoff haben sehr ähnliche Temperaturbereiche, jedoch ist Silikon im Allgemeinen für Niedrigtemperaturanwendungen bei -20° C besser geeignet. Fluorkohlenwasserstoff ist in der Lage, höheren Temperaturen bei 250° C standzuhalten, obwohl Silikon mit dem Zusatz von Hitzestabilisatoren und Flammschutzmitteln diesen Wert übertreffen kann und Temperaturwerte von bis zu 300° C bietet, was es zu einer Lösung für Hochtemperaturanwendungen macht.

Beide haben eine sehr ähnliche Abriebfestigkeit (mittelmäßig bis schlecht), was ihre Fähigkeit, in dynamischen Anwendungen gute Leistungen zu erbringen, einschränkt, und sie haben ähnliche Fähigkeiten, in Anwendungen, die eine lange Lebensdauer erfordern, aufgrund ihrer ausgezeichneten Druck- und Witterungsbeständigkeit gute Leistungen zu erbringen.

Die Zugfestigkeit von Fluorkautschuk ist mit 10 MPa höher als die von Silikon, was es zu einer idealen möglichen Auswahl für Anwendungen mit hoher Kraft und hohem Druck macht.

Generell ist FKM aufgrund seiner chemischen Struktur ein ideales Material für Anwendungen, die eine starke chemische Verträglichkeit mit Kohlenwasserstoffen, Ölen und Treibstoff/Petroleum erfordern.

Silikon ist ideal für statische Hochtemperatur-Dichtungsanwendungen, aber durch die schlechte Kompatibilität mit Ölen und Kohlenwasserstoffen, ist FKM in solchen Fällen eine bessere Wahl.

Der Unterschied zwischen FPM, FKM und Viton

In der Praxis führen die Begriffe FPM, FKM und Viton sehr oft zu Verwirrung und falschen Interpretationen. Alle diese Bezeichnungen stehen stellvertretend für einen einzigen Grundstoff – Fluorkautschuk.

  • FPM ist die internationale Abkürzung nach der DIN-ISO Norm, während
  • FKM nach der amerikanischen Norm ASTM die Kurzform für Fluorelastomere ist.
  • Viton ist das Warenzeichen der Fa. DuPont Performance Elastomers.

 

 

Share this post