Corona-Krise verleiht dem 3D-Druck neuen Schwung

Digital Fabricator - Dr. Dietrich Müller GmbH

Corona-Krise verleiht dem 3D-Druck neuen Schwung

Ahlhorn | 24.02.2021

Maschinenbaubranche im Allgemeinen

Mit einem Umsatz von rund 194 Mrd. € ist der Maschinen- und Anlagenbau hinter der Kraftfahrzeugindustrie die umsatzstärkste Branche in Deutschland. In den rund 6.400 Unternehmen sind ca. 1 Mio. Beschäftigte angestellt. Gemessen am Umsatz liegt Deutschland nach China und den USA auf Platz drei. Einer der wesentlichen Gründe für den Erfolg der deutschen Wirtschaft ist die Bereitschaft in Forschung- und Entwicklungsprojekte zu investieren. Gemessen am Umsatz sind die folgenden Branchen am profitabelsten:

  • Robotik und Automation
  • Antriebstechnik
  • Apparate- und Gerätebau für Prozesstechnik
  • Maschinen und Komponenten für die Automatisierungstechnik
  • Maschinen für vorwiegend mobile Anwendung
  • Nahrungsmittel‐ und Verpackungsmaschinen
  • Textilmaschinen

Der 3D-Druck im Überblick

Im Jahr 2017 wurde weltweit mit dem 3D-Druck ein Umsatz von 1,81 Mrd. € erwirtschaftet. Laut einer Prognose soll der Umsatz in 2021 weiter steigen. In 2020 soll ein Umsatz von rund 2,53 Mrd. € erzielt werden.

Corona-Krise verleiht dem 3D-Druck neuen Schwung

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie anfällig weltweite Lieferketten durch globale Krisen sind. Hier zeigt sich der Vorteil der additiven Fertigung (3D-Druck). Immer mehr Unternehmen lassen sich Ersatzteile durch nationale Dienstleister von 3D-Drucksystemen, wie die Dr. Dietrich Müller GmbH, herstellen. So können Abhängigkeiten von internationalen Zulieferern minimiert werden. Gerade bei Spezialbauteilen mit geringen Stückzahlen zeigt sich die Attraktivität des 3D-Druckverfahrens.

Flexible, dezentrale Produktion on demand

Weltweit ziehen größere Industrieunternehmen Konsequenzen aus der Coronakrise und bauen die eigene additive Fertigung weiter aus bzw. nehmen externe Dienstleistungen nationaler Anbieter von 3D-Druckverfahren in Anspruch.

Vorteile des 3D-Drucks

Die Technologie für 3D-Drucksysteme entwickelt sich fortlaufend und bietet eine Vielzahl an vorteilhaften Eigenschaften:

  • On Demand Produktion
  • Hohe Freiheitsgrade bei der Auslegung von Bauteilen
  • Individualisierte Produktlösungen
  • Geringer Verbrauch und Nutzung verschiedener Materialien
  • Erstellen von Prototypen ohne die Beschaffung zusätzlichen Werkzeugs
  • Hohe Präzision, Schnelligkeit, Qualität

Anwendungsgebiete

Ob Spezialbauteile für den Automotive Sektor, Rapid-Prototyping oder die Herstellung von Gebäuden im 3D-Druckverfahren, die additive Fertigung findet eine immer breitere Anwendung, branchenübergreifend. Beispiele hierfür sind:

  • Maschinenbau & Fertigung
  • Medizin & Forschung
  • Architektur & Bau
  • Konsumgüter, Mode & Design
  • Lebensmittelindustrie
  • Luft- und Raumfahrt

Mit dem neuartigen Digital Fabricator erweitert die Dr. Dietrich Müller GmbH das Angebotsspektrum für seine Kunden. Ob 3D-Druck, CNC, Fräsen, Stanzen oder Laser, alle Bereiche werden über ein System abgedeckt. Der Digital Fabricator verbindet die verschiedenen Herstellungsverfahren in ein System, so dass für die Erstellung von Bauteilen die ideale Lösung zur Verfügung steht.
Die Dr. Dietrich Müller GmbH ist ein weltweit tätiger Lösungsanbieter von Elektro-Isolierstoffen, Wärmeleitprodukten, Dichtungen und technischen Folien. Wir fertigen Präzisionskomponenten aus flexiblen und starren Materialien.

Share this post